Was ist Unterwasserarchäologie?

Archäologie unter Wasser beschäftigt sich mit allen archäologischen Quellen, die im feuchten oder wassergesättigten Milieu erhalten geblieben sind. Man spricht deshalb auch von Feuchtbodenarchäologie.

Im Wesentlichen lassen sich folgende Quellengruppen zusammenfassen: Zunächst sind viele Funde als Verlustgegenstände anzusprechen. Hierher gehören unter anderem auch die Schiffswracks. Archäologische Siedlungen sind zusammen mit den Gräbern in einer zweiten Gruppe zusammengefasst. Einrichtungen, die mit dem See- und Flußverkehr in Verbindung standen, wie Reste alter Häfen und Länden, Seesperren, Furten und Brücken, Furten und Seezeichen bilden eine dritte Kategorie.

 


 

Unterwasserausgrabungsarbeiten in Sipplingen am Bodensee. Foto: M. Mainberger

In Deutschland bilden vor allem die Schiffsarchäologie - mit Schwerpunkt an der Ostseeküste - sowie die Siedlungsarchäolgie an der Ostseeküste sowie in den Seeufersiedkungen Süddeutschlands wichtige Zweige der Unterwasserforschung. Je nach der Lage der entsprechenden Denkmäler bzw. den jeweiligen Erhaltungsbedingungen spricht man auch von Küstenarchäologie, Binnengewässerarchäologie, Flussarchäologie oder Moorarchäologie.

Der zeitliche Bogen für alle diese Funde reicht von der Steinzeit bis in die Neuzeit. Unterwasserarchäologie ist heute eine wichtige Teildisziplin der Archäologie, die die Archäologie auf "wechselfeuchten" Böden auf besondere Weise ergänzt. Dies liegt an den besonderen Konservierungseigenschaften des Mediums Wasser: Unter Luftabschluß bleiben organische Materialien wie Holz, Textilien, Nahrungsmittelreste etc. fast vollständig erhalten. Mit naturwissenschaftlichen Methoden ausgewertet, beinhalten solche Fundkomplexe ein riesiges Informationspotential und besondere Datierungsmöglichkeiten.

Unterwasserfundstellen sind in Deutschland durch die Denkmalschutzgesetze der Länder geschützt. Ausgrabungen unter Wasser sind ebenso wie archäologische Nachforschungen an Land genehmigungspflichtig und dürfen nur von ausgebildeten Fachleuten durchgeführt werden.

Weiterführende Links